SSV 90 Landsberg e.V.

Alte Herren : Spielbericht Freundschaftsspiel

Romonta Amsdorf AH   SSV Landsberg AH
Romonta Amsdorf AH 2 : 7 SSV Landsberg AH
(2 : 4)
Alte Herren   ::   Freundschaftsspiel   ::   09.08.2019 (18:30 Uhr)

Landsberger Oldies angeln sich die Punkte

Amalungesdorpf im Friesenfeld war im frühen Mittelalter ein kleines Fischerdorf am Salzigen See. Heute heißt dieses Örtchen Amsdorf und der Salzige See musste längst dem Kalibergbau weichen. In der Peter-Müller-Sportarena auf dem Kunstrasen übernahmen die Gäste zügig die Spielkontrolle und drückten die Grün-Weißen in deren Hälfte ein. Maik Ritschel setzte in der 2. Minute bereits eine erste Duftmarke an die Latte. 10 Minuten später spielt er auf Andreas Hildebrand und aus halbrechter Position erzielt dieser den Führungstreffer. Die Gastgeber sind da noch mit einem vermeintlichen Handspiel beschäftigt, welches der unauffälige Schieri zu Recht versagte. Und Landsberg wäscht schnell nach. 120 Sekunden später steckt Marcus Rauscher durch und Andreas Hildebrand vollendet durch die Hosenträger des Keepers. Die 19 Kiebitze sehen in der 18. Minute, dass das Gästeteam keinen Zugriff auf den Gegner bekommt, als diese einen Einwurf nahe des Landsberger Strafraumes ausführen. Nahezu unbedrängt zappelt die Kugel so im langen Eck zum Anschlusstreffer. Nun häufen sich die Abspielfehler der Heimelf schon im Spielaufbau, auch weil die Männer vom Kapellenberg früh attackieren. So geht Andreas Hildebrand in der 20. Minute in einen dieser haarsträubenden Pässe und steuert auf das gegnerische Tor, um seinen dritten Treffer zu versenken. Wer nun dachte, die Amsdorfer posen nur, sah sich drei Minuten später getäuscht. Der letzte Mann der Gäste wird mit Taste A, B und X vernascht und kann sich freistehend die Ecke aussuchen und vollstrecken.

Das Gästeteam lässt sich jedoch nicht verunsichern. Die passende Antwort hat Marcel Gawron nach 25 gespielten Minuten parat, als er einen Querpass von Andreas Hildebrand in die Maschen jagt. Fünf Minuten vor der Pause möchte Sebastian Paetz auch einmal, doch sein Schlenzer schmatzt nur den Pfosten. Bei schwülen 31° C ist das Pausenwasser schnell vertilgt und der pfeifenlose Referee ausgewechselt. Die Gästeelf kontrolliert, verschiebt und kombiniert weiter, wie bisher, und Romonta bekommt das Spielgerät nicht aus seiner gefährlichen Zone. In der 41. Minute sagt Andreas Hildebrand "Petri Heil" und schnippelt den Ball ins lange Eck. Zwei Minuten später tankt sich Maik Ritschel in den gegnerischen Strafraum und wird umgemäht. Marcus Rauscher nagelt den fälligen Elfer in das rechte Dreiangel. Erwartungsvoll blickten die 17 Heimzuschauer immer noch vom Ufer, doch ihre Kicker bekamen so nichts Richtiges an die Angel. Die faire Partie plätscherte nunmehr so vor sich hin, das laufintensive Spiel forderte in der drückenden Luft einfach seinen Tribut. Die Fehlabspiele häuften sich auf beiden Seiten, mit nur einer Konsequenz. Zwölf Minuten vor Spielende konterten drei Landsberger gegen einen Romontaverteidiger und spielten mit ihm im Heimelfer. Marcel Gawron, Andreas Hildebrand und Raik Prielipp ließen den Fisch zappeln. Schlussendlich netzt Raik Prielipp nach finalem Zuspiel von Andreas Hildebrand zum Endstand ein.

Den Fischreiher verjagt haben, um selbst zu fischen: S. Günther - I. Scheinker, S. Paetz, J. Adam - P. Willingshofer, M. Rauscher - R. Prielipp, M. Ritschel, G. Schmidt - A. Hildebrand, M. Gawron

eMeS