SSV 90 Landsberg e.V.

Alte Herren : Spielbericht Freundschaftsspiel (2017/2018)

SG Union Sandersdorf AH   SSV 90 Landsberg AH
SG Union Sandersdorf AH 3 : 1 SSV 90 Landsberg AH
(2 : 1)
Alte Herren   ::   Freundschaftsspiel   ::   18.08.2017 (18:30 Uhr)

Festival im Waldstadion

Das Waldstadion ist ja bekannt für zahlreiche Konzerte und Festivals, manchmal wird da auch Fußball gespielt. Aber im "größten Cabrio der Welt" waren die Landsberger Oldies nicht zugegen. Sie waren im beschaulichen Petersrodaer Waldstadion. Dort findet einmal im Jahr ein Dorffest statt, manchmal wird da auch Fußball gespielt. Manchmal..., gerockt haben die Gäste den Abend auch nicht. Bei schwülen Temperaturen lud die neue Spielgemeinschaft von Union Sandersdorf und ESV Petersroda zu ihrem ersten Spiel ein. Sie übernahm gleich zu Beginn das Kommando und hatte bereits nach 5 Minuten eine erste Riesenchance, doch drei Meter vor dem Tor ballerte der Schütze freistehend die Kugel  in die Gewitterwolken. Eine Minute später der Führungstreffer, eine lange Flanke überschätzt der Gästekeeper und der vor ihm aufspringende Ball flattert über ihm ins Tor. Die Gästeelf hat in der 10. Minute seine erste Möglichkeit, eine Flanke von rechts kann Rene Woldmann nur unkontrolliert am linken Pfosten vorbei köpfen. Erfolgversprechenderes zeigen sie nach einer Viertelstunde. Aus 20 Metern knallt David Buchwald einen Schuss an die Latte, der Nachschuss von Christian Schülbe wird in Neuermanier zur Ecke gelenkt, welche nichts einbringt. Ihre Nervosität ablegen kann das Team damit jedoch nicht. In der 21. Minute wird auf der linken Abwehrseite mit einem katastrophalen Abspielfehler der Gegner eingeladen, welcher mit dem zweiten Tor herzlich Danke sagt. Fünf Minuten später keimt etwas Hoffnung auf. Einen Steilpass von David Buchwald erläuft Matthias Grauert und kann in die kurze Ecke knackig vollenden.

In der zweiten Hälfte beginnen die Landsberger das Festival so richtig, das Festival der Fehlabspiele. Das Heimteam verzichtet auf ein frühes Stören, spätestens 20 Meter vor dem eigenen Tor bekommen sie das Spielgerät überlassen. Ein langer Ball in die Spitze genügt, um Druck auf das Landsberger Tor auszuüben. Da das Mittelfeld der Gäste nur sporadisch nach Ballverlust nach hinten mitarbeitet, kann Union den freien Raum weidlich nutzen. Da sie jedoch zu überhastet agieren, fehlt weiterer zählbarer Erfolg. Vor 24 Zuschauern plätschert die Partie vor sich hin, wie auch einzelne Tropfen aus dem Abendhimmel danieder plätschern. Da die Gästeelf zuwenig beide Außen bedient, rennen sie sich in der Mitte immer wieder fest. Folgerichtig das Geschehen in der 50. Minute. Nach einem billigen Ballverlust in der SaPe-Hälfte kann das Heimteam nahezu ohne Gegenwehr über ihre rechte Seite marschieren und mühelos zum 3:1 verwandeln. Da den Blau-Gelben weiterhin Ideen, Konzept und Kreativität fehlen, kann sich die neugebildete Spielgemeinschaft über ihren ersten Sieg freuen, da der sichere Spielleiter vor dem nahenden Gewitter vorsorglich abpfeift.

Resümierend bleibt festzustellen, man muss beim Rock nicht nur zuschauen, man kann auch mittanzen, denn an den possierlichen Gewächsen auf der Spielwiese hat es nicht gelegen..

Beim Festival waren: J. Götter - J. Adam, S. Behrens, M. Schulze (21. J. Müller) - R. Prielipp, D. Wagner - S. Leheis, D. Buchwald, R. Woldmann - C. Schülbe, M. Grauert

eMeS

 


Fotos vom Spiel