SSV 90 Landsberg e.V.

Alte Herren : Spielbericht Freundschaftsspiel (2017/2018)

SV Eintracht Gröbers AH   SSV 90 Landsberg AH
SV Eintracht Gröbers AH 1 : 1 SSV 90 Landsberg AH
(1 : 0)
Alte Herren   ::   Freundschaftsspiel   ::   25.08.2017 (18:00 Uhr)

Chancen für eine ganze Saison

Bei spätsommerlichen Temperaturen, auf einer gut präparierten, etwas stumpfen Spielwiese und vor einer Kulisse von 25 Zuschauern wurde diese freundschaftliche, faire Begegnung ausgetragen. Doch bereits nach vier Minuten war es mit der Freundschaft vorbei. Ein krasser Abspielfehler im eigenen Strafraum bescherte den Gastgebern die frühe Führung. Die Landsberger Oldies zeigten sich davon wenig beeindruckt, übernahmen die Spielkontrolle und ließen Ball und Gegner laufen. Gut organisiert und wohl überlegt, bauten sie ihr Spiel auf und schnürten so die Eintracht ein. Durch permanentes Pressing wurde Chance um Chance herausgespielt und nicht in Zählbares umgewandelt. Dabei wurde zunehmend durch die Mitte operiert, wo sich jedoch schon ein massives Bollwerk befand. Auch auf Fernschüsse wurde zunächst verzichtet. Selten schaffte die Heimelf ihrerseits Entlastungsangriffe, nunmehr hoch konzentriert und aufmerksam stand die Landsberger Defensive. In der Offensive wurden derweil reihenweise die sich bietenden Möglichkeiten versiebt. Kurz vor der Pause eine 2000 %ige, welche neben den linken Pfosten geschoben wurde.

Die zweite Hälfte schloss nahtlos an das bereits Geschehene an. Landsberg drückte Gröbers in den Strafraum, konnte sie jedoch nicht überlisten. In der 46. Minute die Erlösung. Ein Diagonalpass gelangt zu Sascha Lehneis und freistehend kann er ins kurze Eck einnetzen. Zwei Minuten später wird ein Treffer von Andreas Hildebrand wegen vermeintlichen Abseits nicht anerkannt. Die Angriffe des Gästeteams werden nun wütender und die Heimmannschaft kann sich nicht befreien. Im Minutentakt bieten sich Möglichkeiten, mit dem Fuß, mit dem Kopf, rechts, links, gelupft, geschnippelt, geballert, zur Not klärt der Torfloh. Die 12 Gästefans raufen sich die Haare, die Aktionen, Jeder darf jetzt einmal, verlieren sich zunehmend in Überhast und Verzweiflung. In der sich ausbreitenden Ratlosigkeit gelingen dem Heimteam noch ein paar Konter, welche jedoch nicht konsequent zu Ende gespielt werden. Symptomatisch die letzte nennenswerte Aktion. Nach einer Ecke flippert die Kugel vom Fuß an den Rücken, an die Brust, auf den Kopf, von des Tormannes Faust an den Pfosten. Mit dem Schlusspfiff entlässt der umsichtige Referee somit gefühlte Gewinner und Verlierer in das Wochenende.

Deutlich verbessert gegenüber der Vorwoche zeigten sich: L. Griebel - T. Knibbe, S. Behrens, T. Schulz - R. Prielipp, S. Lehneis - R. Woldmann, D. Buchwald, M. Schulze (36. J. Müller) - A. Hildebrand, C. Schülbe

eMeS