SSV 90 Landsberg e.V.

Bitterfeld-Wolfen entführt den Landsberger Oldiecup

Michael Schwenke, 07.01.2019

Bitterfeld-Wolfen entführt den Landsberger Oldiecup

In diesem Jahr kämpften wieder sechs Teams um den beliebten Landsberger Oldiecup. Da Dölbau leider absagen musste, duellierten sich die Teams aus Gröbers, Bitterfeld-Wolfen, Reußen, Braunsbedra, Ammendorf und Landsberg. Alle Spiele waren sehenswert und von großer Fairness geprägt. Mit ihrer ruhigen, aber bestimmten Art trugen an der Pfeife Christoph Darmochwal und Jörg Adam zu dem wohltuenden Turnier bei, trotzdem beide kurzfristig eingesprungen sind. Das Eröffnungsspiel bestritten Gröbers und Bitterfeld-Wolfen, welches 1:4 ausging. Danach verschliefen die Gastgeber ihren ersten Auftritt und konnten nach der 3:0 Führung von Braunsbedra nur noch den Ehrentreffer durch David Buchwald erzielen. Ammendorf besiegte Gröbers mit 3:1 und Reußen Bitterfeld-Wolfen mit 2:1. Gröbers erkämpfte ein 2:2 gegen Braunsbedra und Reußen musste sich Alt-Amme mit 0:2 geschlagen geben. In dieser Ausgeglichenheit fanden sich nunmehr auch der SSV 90 Landsberg wieder, als er Gröbers mit 4:1 vom Parkett schickte. Torschützen für Landsberg waren A. Hildebrand (2), K. Müller und R. Woldmann. Bitterfeld-Wolfen meldete sich mit einem 2:1 gegen Braunsbedra zurück.

Gröbers verabschiedete sich endgültig aus dem Titelrennen mit einem 0:2 gegen Reußen, Braunsbedra blieb mit einem 3:0 gegen Ammendorf am Ball. Trotz des Führungstreffers von D. Buchwald verlor der Veranstalter 1:2 gegen Bitterfeld-Wolfen, welche damit ihre Siegambitionen dick unterstrichen. Nach dem 1:3 gegen Braunsbedra verabschiedete sich Reußen vom Thron und Landsberg vermöbelte Ammendorf mit einem 7:1. Schützen hier: A. Hildebrand, R. Woldmann, K. Müller je 2 und M. Grauert für das Heimteam. Bitterfeld-Wolfen machte danach den Pokalgewinn mit einem 3:1 gegen Ammendorf fest. Da die ersten beiden Plätze nunmehr vergeben waren, stritten Reußen und Landsberg im "Endspiel" um den dritten Platz. Und sie machten es echt spannend. Die schnelle Führung der Reußener glich M. Grauert aus. Abwechslungsreich vergaben beide Mannschaften in der Folge zahlreiche Möglichkeiten, ehe Reußen erneut in Führung ging. Doch auch nun konnte Landsberg durch K. Müller ausgleichen. Da die Heimelf das bessere Torverhältnis aufwies, musste Reußen unbedingt gewinnen. Routiniert spielten die Landsberger Oldies mit der Uhr und sicherten sich so den dritten Platz.

Endstand:

1. FC Bitterfeld-Wolfen  12  12:6

SV Braunsbedra            10  12:6

SSV 90 Landsberg          7  15:9

SG Reußen                     7   7:8

BSV Ammendorf             6   7:14

Eintracht Gröbers            1   5:15

Für die Landsberger Oldies holten den kleinen Pokal: J. Götter - M. Grauert (2), D. Buchwald (2), R. Prielipp, S. Lehneis, K. Müller (4), A. Hildebrand (4), R. Woldmann (3)

Einen besonderen Dank richte ich noch an die Helfer Erhard Reinisch und Jörg Müller!